Hier geht es zum inklusiven Magazin LENA

02.03.2022 | Solidarität mit der Ukraine

Auf dem Bild sieht man eine Friedenstaube in den Farben der Ukrain. Darunter steht Gemeinsam für Frieden und Freiheit. Solidarität mit der Ukraine.Am Donnerstag den 24.2. hat sich unsere Welt verändert. Plötzlich ist Krieg in der Ukraine.

Viele Menschen sind seitdem aktiv geworden. Sie gehen demonstrieren, sammeln Spenden, organisieren Unterkünfte oder bemühen sich ganz direkt darum, die russische Bevölkerung anzusprechen.

Diese Solidarität ist beeindruckend! - Wir sind fassungslos, aber nicht machtlos!

Ulla Schmidt, Bundesvorsitzende der Lebenshilfe und Bundesministerin a.D., erklärt:
„All den mutigen Ukrainerinnen und Ukrainern gehören unsere Solidarität und Unterstützung. In dieser unglaublichen Not dürfen die Schwächsten der Gesellschaft nicht vergessen werden. Große Sorgen machen wir uns um die Menschen mit Behinderung und ihre Familien. Wer kümmert sich um ihre Sicherheit, ihre Betreuung und Versorgung, wenn ein Land auf der Flucht ist? Als Lebenshilfe stehen wir bereit Hilfe zu leisten, wenn Flüchtlinge mit Behinderung aus der Ukraine nach Deutschland kommen.“ Pressemitteilung

Hier hat die Bundesvereinigung Informationen und Unterstützungs-Möglichkeiten zusammengefasst.

Die Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren hat Kontakte mit ukrainischen Organisationen „Dzvinochok“ (zu Deutsch: Glöckchen) und der Elterninitiative „Träume der besonderen Kinder“ in der westukrainischen Region Tscherniwzi und setzt sich vor Ort ein. Es gibt auch ein Spendenkonto. Mehr erfahren Sie hier: Zeitungsartikel

Auch die Lebenshilfe Brandenburg hat bereits 16 Flüchtende aufgenommen, Mütter, Großmütter und Kinder.
Die Lebenshilfe bemüht sich um die Übernahme der Kosten für Unterkunft und Verpflegung durch den Landkreis soweit möglich.
Ungedeckt bleiben aber derzeitige Kosten für Unterwäsche, Hygieneartikel, Corona-Tests, Kinder-Schokolade usw.
Einige Flüchtende können auch noch nicht entscheiden, wie lange sie bei uns bleiben, ob und wo sie sich in Deutschland oder Europa bei der jeweiligen Verwaltung melden, um Leistungen beziehen zu können.
Wenn die Menschen bei uns ankommen, nach mehr als 2000 km Fahrt, brauchen Sie meist erstmal einen Tee, dann ein Bett, und zwei Tage Schlaf, Erholung, Essen. Dann zittern sie nicht mehr, so die Geschäftsführerin der Lebenshilfe Brandenburg Susanne Meffert.
Spendenkonto:
Bank für Sozialwirtschaft  
IBAN DE96 1002 0500 0003 5334 00 
BIC BFSWDE33BER

Ein paar Jenaer Initiativen möchten wir ebenfalls nennen:

  • Die Heineschule in Wenigenjena organisiert einen eigenen Transport und nimmt bis Freitag 4.3.2022 - verpackt in Kartons - Babynahrung, Windeln, Hygieneartikel, Decken, Schlafsäcke, Verbandskästen, kontaktlos im Foyer entgegen.
  • Die Stadt Jena sammelt wichtige Hinweise, Informationen und Anlaufstellen auf einer eigenen Website: jena.de/ukraine