Hier geht es zum inklusiven Magazin LENA

22.04.2020 | Verkauf von Nasen-Mund-Bedeckungen aus der Werkstatt

Erst kürzlich haben wir stolz vermelden können, dass wir durch die große Solidarität innerhalb des Unternehmens und die Unterstützung anderer unsere Mitarbeiter und Klienten mit einer genähten Mund-Nasen-Bedeckung ausstatten konnten.

Die Produktion in der WfbM Am Flutgraben ist so gut in Schwung gekommen, dass wir nun auch Behelfsmasken zum Verkauf anbieten können. Diese wurden unter hygienischen Bedingungen von unseren Werkstattbeschäftigten in der Außenwohngruppe in Folie verpackt und können nun in unserer Geschäftsstelle am Ernst-Haeckel-Platz 2 für 6,99 € erstanden werden.

Daniel L., der bei der Verpackung half, sagte: “Es war schön etwas für die Allgemeinheit zu tun und für den Schutz Anderer zu sorgen."

Dies ist auch das Motto dieses Angebots:
Wir sind sehr froh auf diesem Wege zum Einen etwas zurück geben zu können und zum Anderen auch einigen unserer Werkstatt-Beschäftigten eine Aufgabe zu verschaffen, die sie machen können ohne die Werkstätten zu betreten.

Kontakt

Geschäftsstelle:
Ernst-Haeckel-Platz 2
Servicezentrale
03641/4613 1000

Wie das geht? Einfach zwischen 8 und 16 Uhr klingeln und eine Mitarbeiterin kommt zu Ihnen raus und zeigt Ihnen eine Auswahl unserer schönen in Handarbeit erstellten Behelfsmasken.

Oder Sie wenden sich direkt an unseren Vertrieb in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung:
Am Flutgraben 14
07743 Jena
03641/4613 2011

 

15.04.2020 | 1000 Behelfsmasken für das SBW

Mehr als 1000 Behelfsmasken wurden in den letzen Tagen für den Eigenbedarf des SBW produziert!

Ein ungewohntes Bild: Der Speisesaal der WfbM Am Flutgraben wurde zur Nähstube umfunktioniert. Viele Helfer, bestehend aus einigen Angestellten und vor allem ehrenamtlichen Helfern, haben sich die Tage fleißig und fröhlich ans Werk gemacht und diese tolle Leistung vollbracht.

Hinzu kommen noch viele von externen Helfern hergestellte bzw. bereitgestellte Mund-Masen-Bedeckungen.

Rechts sehen Sie ein Foto von Mitarbeiterinnen, die Mund-Nasen-Bedeckungen tragen, die von der Initiative Innenstadt und dem Lionsclub Johann Friedrich bereitgestellt wurden. Ein besonders herzliches Dankeschön geht hier an Petra Wagner für die freundliche Organisation! Mehr zu der tolle Aktion NMS 100% Jena finden Sie hier: https://www.innenstadt-jena.de/nms100/

Auch diese sind unseren Mitarbeitern und Nutzern zu Gute gekommen, sodass wir nun alle zumindest mit diesen Behelfsmasken ausstatten können.

Für all diese Einsätze und die tolle Zusammenarbeit sind wir sehr dankbar!!!

 

08.04.2020 | Ostergrüße aus dem gemeinschaftlichen Wohnen

In unseren Wohnhäusern findet seit Schließung der Werkstätten eine „RundumdieUhr"-Betreuung statt.

Dies bedeutet auch, dass sich unsere MitarbeiterInnen immer wieder neues einfallen lassen (müssen), um eine Art Alltag möglich zu machen.

Das erste Bild zeigt die Bewohner beim Basteln von Osterkarten für ihre Angehörigen. Die aktuelle Situation und die Trennung von den Lieben ist für alle Beteiligten eine  Herausforderung.

Auf dem zweiten Bild sehen Sie  Osterkörbchen, die die Betreuer des Förderbereichs "An der Kelter" während der Mittagsruhe für die Besucher gebastelt und gefüllt haben.

Wir möchten Ihnen allen bei dieser Gelegenheit DANKE sagen! Danke, dass Sie immer wieder das Beste aus der Situation machen!

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben schöne, entspannte und vor allem gesunde Ostertage!

06.04.2020 | Isolationszentrum gegründet

Um auf etwaige Infektionen vorbereitet zu sein, haben wir ein Isolationszentrum in den Räumlichkeiten des Förderbereichs in Drackendorf eingerichtet.

Ziel dieser Einrichtung ist, für den Fall dass ein Bewohner sich infiziert, die Infektionskette durchbrechen zu können.

Zudem kann das Zentrum zurückkehrenden Bewohnern aus unseren Wohnhäusern als Zwischenunterkunft dienen, sollte eine Rückkehr notwendig werden. Es gibt ein paar Bewohner, die derzeit bei ihren Familien wohnen. Hier sind wir laut Anordnung des Gesundheitsamtes verpflichtet, die Bewohner 14 Tage zu isolieren, bevor sie in ihrem Wohnhaus wieder im normalen Ablauf betreut werden dürfen.  

Ganz besonders DANKBAR sind wir, dass sich Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich Wohnen gefunden haben, die sich freiwillig bereit erklärt haben, bei Bedarf eine Tätigkeit im Isolationszentrum aufzunehmen!

16.03.2020 | KLS hat Insolvenz angemeldet

Es gab über Jahre eine sehr enge Zusammenarbeit mit KAHLA Porzellan. Nachdem das Traditionsunternehmen Insolvenz angemeldet hat, war dies auch für die KLS Kahla Logistik Service gGmbH nötig. Wir bemühen uns den Mitarbeitern weiterhin berufliche Perspektiven zu bieten