Hier geht es zum inklusiven Magazin LENA

30.08.+ 03.09. | Sportlich Feste feiern

Wenn der Sommer zu Ende geht, beginnt in der Saale Betreuungswerk gGmbH jedes Jahr eine betriebsame und fröhliche Zeit!

Alljährlich findet zwischen Ende August und Anfang September das Sportfest unserer WfbM sowie das Wohnverbundsfest statt. Dieses Jahr konnten beide Veranstaltungen mit besonderen Highlights auftrumpfen:

Das Wohnvernundsfest am 30. August fand dieses Jahr bei heissem Sommerwetter mitten in der Stadt Kahla auf dem dortigen Sportplatz statt. Besonders toll war für alle Beteiligten, dass auch die örtliche Freiwillige Feuerwehr vor Ort war. Die gut gelaunten Besucher hatten somit die Möglichkeit sich mit den Feuerwehrleuten zu unterhalten und einen Einsatzwagen hautnah zu erkunden und zu entdecken.

Für das Sportfest in der Werkstatt am Flutgraben hatten sich die Organisatoren und der Werkstattrat in diesem Jahr tierische Verstärkung eingeladen. Die Alpakas, die bereits auf dem Weinbergfest im Frühjahr besonders gut ankamen, zauberten auch hier allen Besuchern ein Lächeln ins Gesicht. Auch auf den Teilnehmerurkunden - hier präsentiert von Werkstattratsmitglied Philipp Grenz - waren die Alpakas zu finden.

Ein ganz herzlicher Dank geht an alle Teilnehmer, Besucher, Organisatoren, Helfer und Unterstützer - wunderbar, dass es in jedem Jahr möglich ist so tolle Veranstaltungen bei uns durchzuführen!!!

 

29.08.-31.8. | Selbstvertretung - Na klar!

Die Lebenshilfe unterstützt und stärkt die Selbstvertretung. Das heißt: Menschen mit geistiger Beeinträchtigung reden und bestimmen mit – in der Lebenshilfe und in der Gesellschaft. Ein Meilenstein wird der große Lebenshilfe-Kongress „Mit uns ist zu rechnen! Selbst-Vertreter stärken sich!“ vom 29. bis 31. August 2019 in der Universität Leipzig sein.

Birgit Martin ist Mitglied des Werkstattrates und eine von acht SelbstvertreterInnen, aus den Reihen des Saale Betreungswerks der Lebenshilfe, die von Jena nach Leipzig fahren. In einem Brief hat sie vorab von ihren Erwartungen und Hoffnungen geschrieben: "Ich freue mich auf die Themen und Aufgaben, die wir bei dem Lehrgang erfahren. Nun erhoffe ich mir das wir viele Impulse und Eindücke mitbringen. Es sind Themen wie: Wie man zuhört und mit anderen Menschen ins Gespräch kommt, die nicht alles verstehen und mehr Zeit brauchen."

Mehr zum Programm des Kongresses finden Sie hier: https://www.lebenshilfe.de/selbstvertretung/

 

01.08.2019 | Bundes-Teilhabe-Gesetz - Checkliste

Zum 1. Januar 2020 git die nächste Stufe des Bundesteilhabegesetz (BTHG).

Einiges wird sich dann wieder ändern. Dafür hat die Lebenshilfe Checklisten entwickelt, damit auch jeder weiß, was sich ändert und was dafür zu tun ist. Diese sind hier zu finden: https://www.lebenshilfe.de/informieren/wohnen/checkliste-zum-bundes-teilhabe-gesetz/.

Auch die Aktion Mensch hat vor dem Beginn der neuen Stufe des BTHG ihren Familienratgeber aktualisiert. Diesen finden Sie hier: https://www.familienratgeber.de/rechte-leistungen/rechte/teilhabegesetz.php.

01.07.2019 | 341 Runden - Wir beim 7. Stifterlauf

Mehr als 60 Läuferinnen und Läufer sind in diesem Jahr wieder an den Start gegangen, um gemeinsam mit etwa 750 Anderen mit ihren Runden die Menschen Jenas und die Projekte der Bürgerstiftung zu unterstützen!

Besonders stolz sind wir, neben der grandiosen Zahl von 310 Runden, auf die bunte Truppe, die auch in diesem Jahr wieder unser Team ausgemacht hat:  Zu den Startern gehörten Mitarbeiter aller Bereiche, Beschäftigte der Werkstätten sowie Bewohner der Wohnstätten. Die gute Laune aller Beteiligten lässt sich auch auf den Bildern des Laufes  sehr gut wiederfinden.

Mehr Eindrücke finden sich auf der Webseite der Bürgerstiftung Jena.

17.06.2019 | „Jetzt fährt Guntram gerne Bus!“

Seit Jahresanfang hat die Wohnstätte des Saale Betreuungswerks der Lebenshilfe in Kahla ein neues behindertengerechtes Fahrzeug. Dank einer Förderung der Aktion Mensch war es den engagierten Mitarbeitern möglich den mehr als 13 Jahre alten Bus gegen einen neuen VW auszutauschen.

Zwar nutzen, die Betreuer nach Möglichkeit öffentliche Verkehrsmittel, dies ist jedoch nicht immer machbar, wie Wohnstättenleiterin Jacqueline Marschler erklärt: „Guntram zum Beispiel, mag sehr gerne ‚einkehren‘, er liebt es Gaststätten zu besuchen und andere Orte zu sehen. Im hügeligen Kahla ist er mit dem Rollstuhl jedoch oft nicht mobil genug. Im alten Bus hat er zudem häufig Angst gehabt, dort war es ihm zu wackelig und schien ihm unsicher. Der neue Bus wurde nun extra umfassend ausgebaut – jetzt fährt er wieder gerne mit und kann mehr unternehmen.“

Die Bewohner mit geistigen und körperlichen Handicaps der Wohnstätte in Kahla sind vielfach in ihrer Mobilität stark eingeschränkt, wodurch auch die soziale Teilhabe beeinträchtigt wird. Hier leben 27 Bewohner mit unterschiedlichen Behinderungen in mehreren Wohngruppen. Um Aktivitäten und Interaktionen in der Gemeinschaft zu fördern und so Benachteiligung entgegen zu wirken, halten wir zahlreiche Angebote in den Bereichen Betreuung und Entlastung, Freizeit, Bildung und Erholung vor.