Hier geht es zum inklusiven Magazin LENA

20.05.2020 | Statement der Selbstvertreter

Am 13. Mai gab es wieder ein Treffen der Geschäftsleitung mit unserem Werkstattrat. Diesmal in Form eines Video-Chats, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren. Elisabeth Weber ist Frauenbeauftragte und Sprecherin vom Lebenshilfe Rat. Sie arbeitet eng mit dem Werkstatt Rat zusammen und war Teilnehmerin des Gesprächs. Frau Weber berichtet von ihren Eindrücken:

„Ich habe mich über diesen Termin gefreut. Es war sehr schön, alle wieder zu sehen und sich auszutauschen, wie es allen geht. Wir wurden über die neuesten Vorhaben, Ideen und ihre Umsetzbarkeiten informiert.

Natürlich war die neue Verordnung und die Frage ob und wann die Werkstatt wieder öffnet unser wichtigstes Thema. Wir haben über verschiedene Möglichkeiten gesprochen, wie die Werkstatt in nächster Zeit wieder teilweise öffnen kann. Das Ganze ist ziemlich schwierig, da bestimmte hygienische Voraussetzungen erfüllt sein müssen. Auch die Stadt muss den Konzepten zustimmen. Es wird wohl noch etwas Zeit vergehen, bis alles arrangiert ist.

Eine große Herausforderung ist zum Beispiel die Trennung von Beschäftigten aus dem gemeinschaftlichen Wohnen und Beschäftigten mit eigenen Wohnungen und wie die Abstandsregeln eingehalten werden können. Vielleicht ist so das ganze Jahr kein Vollbetrieb mehr möglich.

Wir sprachen auch darüber, dass nun wieder Notbetreuungen möglich sind, da viele Eltern nach 8 Wochen Betreuung Zuhause an ihre Grenzen kommen. Auch die müssen ja arbeiten!

Gefreut habe ich mich auch, dass uns es eine gute Kompromissbereitschaft gab, zum Beispiel beim Thema Mundschutz. Ein Thema, dass mir sehr selbst sehr zu schaffen macht, auch wenn ich die Notwendigkeit natürlich sehe.

Es war ein wirklich schönes Gespräch und wir stehen hinter den Plänen, die uns genannt wurden und tragen diese gerne mit.“

 

19.05.2020 | Absage der Veranstaltungen des Lebenshilfe Jena e.V.

Leider mussten wir auf Grund der derzeit schwer einschätzbaren Lage das gesamte Angebot an Reisen, Erlebnisfahrten, Tagesfahrten, Kursen und Seminaren bis Dezember 2020 absagen. Es ist derzeit nicht abschätzbar, wann und in welchem Umfang Einrichtungen, Hotels und andere Übernachtungsmöglichkeiten wieder öffnen. Normalität wird nur in sehr kleinen Schritten wieder einkehren.

Die Gesundheit aller hat für uns oberste Priorität.

Weiterlesen: 19.05.2020 | Absage der Veranstaltungen des Lebenshilfe Jena e.V.

15.05.2020 | Tag der Familie

Als Mitglieder des Bündnisses für Familie sagen wir

DANKE !

Weiterlesen: 15.05.2020 | Tag der Familie

11.05.2020 | Insolvenz der KLS

Wie bereits Mitte März verkündet, musste unser Inklusionsunternehmen die KAHLA Logistik Service gemeinnützige GmbH Insolvenz anmelden. Zum 01.05.2020 wurde nun das Insolvenzverfahren eröffnet.

Weiterlesen: 11.05.2020 | Insolvenz der KLS

06.05.2020 | Interview - Die Situation in unseren Werkstätten

Wie ist die aktuelle Situation in den Werkstätten des SBW?
Es gilt ja ein behördliches Betretungsverbot für die Menschen mit Behinderung in den Werkstattangeboten. Wir haben also derzeit keine Beschäftigten vor Ort und es werden keine externen Aufträge erfüllt. Es ist sehr ruhig in den heiligen Hallen und ähnelt ein wenig einer „Geisterwerkstatt“.
Die Mitarbeiter führen eine Betreuung „am anderen Ort“ durch und halten auf verschiedenen Wegen Kontakt zu jedem Einzelnen. Die Gruppenleiter telefonieren regelmäßig mit „ihren“ Leuten. Der Reha-Dienst meldet sich mindestens einmal die Woche. Bei Bedarf finden persönliche Treffen statt. -Natürlich im Freien und auf Abstand.
Wir wissen, dass die Situation für unsere Beschäftigten teilweise sehr schwierig ist und bemühen uns in Abstimmung mit den Behörden (dem Freistaat Thüringen und der Stadt Jena) und unter Beachtung der Hygienevorschriften eine schrittweise Wiedereröffnung bzw. Notbetreuung möglich zu machen.

Wie sehen Sie die Chancen eines Normalbetriebs, und wann?
Das ist derzeit leider noch nicht absehbar. Wir müssen abwarten, wie sich die Pandemie weiter entwickelt. Das wird sicher noch viele Wochen dauern, falls der „Normalbetrieb“ überhaupt noch in diesem Jahr möglich wird.

Das vollständige Interview mit Unternehmensbereichsleiter Arbeit Kai Pfundheller finden Sie unter "Weiterlesen".